Werte

Unsere 6 Kernwerte

1. Die Bibel

Jede von Gott eingegebene Schrift ist auch nützlich zur Belehrung, zur Widerlegung, zur Besserung und zur Erziehung in der Gerechtigkeit. (2. Tim. 3, 16)

Die Bibel ist die Autorität für unseren Glauben und unser Leben. Ihre Kraft entfaltet sich im Anwenden, nicht im theologischen Kennen und Wissen. Durch sie erkennen wir Gott und seinen Willen, den wir gemeinsam leben wollen.

 

2. Jesus und der Heilige Geist

Wir wollen in einer persönlichen Beziehung zu dem dreieinigen Gott leben und ihn als Herrn der Gemeinde anerkennen. Durch den Heiligen Geist soll ER seinen rechtmäßigen Platz in der Gemeinde haben. Er schenkt in seiner Souveränität Menschen Gaben, die in Aufgaben führen und unter der Leitung des Heiligen Geistes zum Wohl aller ausgeübt und bestätigt werden. Ds wollen wir anerkennen. Dienende Leitung auf allen Ebenen sehen wir als eine biblisches Prinzip und ein Geschenk Gottes an die Gemeinde. Bei uns gibt es keine Positionen, sondern Berufungen, die in Dienste führen, durch welche die Gemeinde aufgebaut wird.

 

3. Beziehungen

Wir wollen versöhnt in einer lebendigen, heilen Beziehung zu Gott unserem Schöpfer, dem Nächsten und zu uns selbst leben. Durch unsere Beziehung zu Jesus werden unsere Beziehungen untereinander tragfähig und ehrlich, so das wir im Umgang miteinander Liebe, Annahme und Vergebung leben können. Damit ist unser Glaube kein theoretisches Konstrukt, sondern gelebte Beziehung im Alltag. Diese Dimension wollen wir nicht verlieren. Ansonsten würden Glaube und Beziehungen ihre Echtheit verlieren und werden oberflächlich und kraftlos.

 

4. Gnade

Jesus hat beispielhaft in der Auseinandersetzung mit den Pharisäern gezeigt, dass Gesetzlichkeit, Klassen- und Leistungsdenken bei ihm keinen Platz haben. Die Würde jedes einzelnen Menschen ist unantastbar. Wir erkennen diese Würde an, indem wir mit Menschen und mit uns selbst, in der Haltung der Gnade und nicht des Gesetzes umgehen. Jedes lieblose Richten und vorschnelle Verurteilen anderer wollen wir deshalb unterlassen. Gleichzeitig snd wir herausgefordert Situationen klar zu beurteilen und Konflikte offen anzusprechen.

 

5. Heilung

Gott heat seinem Volk "Shalom" versprochen und uns in Jesus Christus Erlösung geschenkt. Dies hat Aus- wirkungen auf uns selbst, unsere Beziehungen und auf die Gesellschaft in der wir leben. Als Gemeinde haben wir den Auftrag, das Heil durch Jesus und die Heilung in die Welt zu tragen. Er ist gekommen um die Werke Satans zu zerstören. Dieser Auseinandersetzung haben wir uns zu stellen. Jesus hat uns als Gemeinde beauftragt, die gleichen und noch größere Werke zu tun, wie er.

 

6. Reich Gottes

Da wo Gottes Wille geschieht, setzt sich das Reich Gottes in der Welt durch und breitet sich aus. Jesus hat seine Nachfolger ausgesandt und ihnen befohlen das Reich Gottes zu predigen und die Kranken zu heilen. Durch Proklamation und Demonstration seiner Kraft und Gnade sollen Menschen aus körperlicher, geistlicher wirtschaftlicher und sozialer Bedrückung befreit werden, damit sie das Heil Gottes erfahren. Wir wollen uns selbst Gott zur Verfügung stellten und Menschen ausbilden, den Dienst Jesu zu tun.